Remstal Kellerei

Remstal Kellerei

Gegründet im Jahr 1940 – inmitten der Wirren des Zweiten Weltkrieges – wird heute der größte Teil der Rebfläche des Remstals von den Genossen bewirtschaftet. Auch hier wurde der Trend von der Quantität zur Qualität mitgemacht, mittlerweile spielt man auch in der obersten Liga. Die Weinberge des Remstals liegen rund 100 Meter höher als der württembergische Durchschnitt. Bedingt durch die Höhenlagen ist die Vegetations- und Reifephase der Trauben im langjährigen Mittel etwa zwei Woche länger. Das begünstigt die Aromenausbildung und sorgt für besonders fruchtbetonte Weine.